Digitale Zwillinge im Asset Management der Fertigungsindustrie: Planen, umsetzen, profitieren.


Von der Idee bis zur Umsetzung mit Mehrwert – speziell für die Fertigungsindustrie.

Gestiegene Qualitätserwartungen, Kostendruck, weltweiter Wettbewerb, kurze Innovationszyklen und eine volatile Supply Chain: Die Fertigungsindustrie steht in einem harten Wettbewerb. Gefragt sind daher Lösungen, die die Konstruktion, den Betrieb und die Wartung von Maschinen noch weiter verbessern – also das Asset Management optimal unterstützen. Ein vielversprechender Ansatz ist hier der Digitale Zwilling.

Digitale Zwillinge verbinden die physische und digitale Welt der Industrie. Im Asset Management erleichtern sie die Konstruktion von Maschinen und Anlagen, optimieren den Betrieb und die Wartung. Wie das konkret funktioniert und wann dieser Ansatz einen erheblichen Mehrwert in Ihrem Unternehmen schafft? Das zeigen wir in unserem White Paper. Dort erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Ihr Weg zum Digitalen Zwilling aussehen könnte – von der Scoping-, über die Explore- bis zur Realize-Phase.

In unserem White Paper erfahren Sie:

  • Wie der Mehrwert eines Digitalen Zwillings für Industrie-Assets aussieht
  • Welche technischen Voraussetzungen wichtig sind
  • Wie eine Implementierung mit den Phasen Scoping, Explore und Realize idealerweise ablaufen sollte
  • Welche Praxistipps den Unterschied ausmachen können

Jetzt White Paper kostenlos herunterladen

Füllen Sie dafür bitte das Formular aus. Anschließend erhalten Sie direkt Zugang zum White Paper.